Hof Kindervatter

 

Witzenhäuser Urgesteine

Seit dem 15. Jahrhundert sind die Kindervatters als eine der ältesten Familien von Witzenhausen ebendort ansässig. Und auch die Geschichte des Kirschenanbaus reicht in der Familie weit zurück. Bereits im 18. Jahrhundert bewirtschaftete man ein paar Kirschenbäume, jedoch nur für den Eigenbedarf. Ihren Obsthof mit erwerblichem Kirschenanbau und Hofladen betreibt die Familie Kindervatter seit ungefähr 50 Jahren, momentan auf 3,5 ha Anbaufläche.

Kirschen - Vom Baum auf den Teller

„Im Jahr 1998 haben wir unser Restaurant eröffnet und an den Obstbaubetrieb angegliedert, hier verarbeiten wir unsere Kirschen zu eigenen Kreationen wie unserem Kirschravioli mit Pfifferlingen oder unseren Pfefferkirschen mit Schweinefilet. Das sind die beliebtesten Kirschengerichte, die bekommt man eben auch nicht überall. Mein Vater und ich sind von Beruf eigentlich Gastronomen, da war es nur sinnig, die nächste Produktionsstufe für die Kirsche direkt anzuschließen“, sagt Tobias Kindervatter, der sich die Arbeit im Familienbetrieb, bestehend aus Obstbau, Gastronomie und Hofladen, mit seinem Vater Armin Kindervatter teilt.

Erlebnis Witzenhäuser Kirschen

„Unsere Familie ist stark in Witzenhausen verwurzelt und mit der Kirsche verbunden. Wie viele Witzenhäuser sind meine Schwester und ich mit dem Kirschenanbau aufgewachsen. Sie war auch einmal Kirschenkönigin. Natürlich gingen für die Ernte die Sommerferien drauf, aber unsere Cousins und Cousinen kamen dann immer zu Besuch und wir haben den Sommer gemeinsam in den Kirschbäumen verbracht. Eine schöne Zeit. Ich wollte immer zurück in die Heimat, auch meine Frau kommt aus Witzenhausen.“ Ihre Heimat, das Kirschenland Witzenhausen, wollen die Kindervatters auch Besucherinnen und Besuchern zugänglich machen. „Wir zeigen den Gästen unsere besondere Kulturlandschaft, unseren Hof, wir erzählen die Geschichte des Kirschenanbaus in Witzenhausen und dann dürfen die Gäste natürlich auch Kirschen und Kirschenprodukte kosten. In unserem Hofladen haben wir Kirschsäfte, -weine und -brände, wir stellen auch selbst Marmelade und Pesto aus den Kirschen her. Mittlerweile haben wir mit dem Kirschwanderweg und Kirschkino ein breites Angebot. Die Gäste können viel mitnehmen – nicht nur unsere leckeren Witzenhäuser Kirschen.“

 

Kurzer Betriebsrundgang

Betriebsform: Nebenerwerb

Betriebszweige: Obstbau (Süßkirschen, Sauerkirschen), Gastronomie, Hofladen

Anbaufläche: 3,5 ha

Kirschenverkauf


Holles Schaf Shop
naturpark_welle
Naturpark