Obstbauer Lars Röth

 

Familienurlaub Kirschenernte

Hoch oben auf dem Gesänge bei Wendershausen beerntet Lars Röth jeden Sommer zusammen mit der ganzen Familie seine Süßkirschenplantagen. Hier baut er mittelspäte und späte Sorten wie die Henriette, Sylvia und Regina an. Zur Haupterntezeit im Juli nehmen sich Lars Röth, seine Frau, seine Schwester, sein Neffe und seine Nichte jedes Jahr drei Wochen Urlaub. „Hauptberuflich machen wir alle etwas anderes, ich bin eigentlich im Bereich Elektrotechnik tätig. Den Obstbau betreiben wir als Familienbetrieb schon immer nebenbei“.

Kirschenanbau im Nebenerwerb

Früher führten die meisten Witzenhäuser Kirschenanbauer ihre Betriebe im Nebenerwerb. Das Geld aus dem Kirschenverkauf war ein Zubrot zum Hauptverdienst, auf das viele Familien angewiesen waren. „Heute würde ich ohne Kirschen nicht hungern müssen, diesen Druck von früher gibt es nicht mehr. Ich betreibe den Kirschenanbau, weil es in unserer Familie Tradition ist. Außerdem möchte ich unsere Kulturlandschaft hier erhalten. Und der Kirschenanbau ist zwar anstrengend, aber ich sehe es nicht als Arbeit. Ich gehe nach Feierabend gerne noch raus, bin körperlich aktiv und schaffe etwas. Mein Neffe ist da ähnlich, der kann nach einem achtstündigen Arbeitstag auch noch nicht stillsitzen und hilft mir öfters. Und beim Kirschenanbau sieht man, was man geschafft hat, das ist schön. Denn so einen Kirschbaum, den pflanze ich, den ziehe und pflege ich. Der steht hier 20 Jahre und ich entscheide, wie er sich entwickelt und wie die Qualität seiner Früchte wird. Das ist der Reiz.“

 

Kurzer Betriebsrundgang

Betriebsform: Nebenerwerb

Betriebszweige: Obstbau (Süßkirschen, Sauerkirschen)

Anbaufläche: 3 ha


Holles Schaf Shop
naturpark_welle
Naturpark